Potpourris selber machen

Weihnachten steht vor der Tür und es gibt wieder allerlei Duftöle zu kaufen. Sehr beliebt sind natürlich Zimt und Orangen, aber auch Vanille und Lebkuchen wird oft gekauft. Schön sind auch immer wieder Potpourris. Aber die gekauften sind meist mit allerlei künstlichen Düften versehen die chemisch hergestellt worden sind. Manche riechen auch eher unangenehm als gut. Warum nicht mal selbst machen. Ausserdem sind ätherische Öle auch sehr gesund und man hat nicht nur einen schönen Raumduft, sondern fördert auch noch ganz nebenbei sein Wohlbefinden.

Damit man auch lange etwas davon hat gibt es eine schöne Möglichkeit den Duft eines Potpurries bis zu einem Jahr zu konservieren und zwar auf natürliche Art und Weise. Hier haben wir ein paar Rezepte wie Sie ganz einfach schöne Potpourris selber machen können und noch finden sich sicher noch einige Blüten die man dafür verwenden kann. Alternativ kann man natürlich auch Blumensträusse im Geschäft erwerben, wobei man dort natürlich nicht sicher sein kann ob und mit welchen Pestiziden etc. sie behandelt worden sind. Aber auch Blätter lassen sich gut verwenden, z. B. Salbeiblätter oder Melisse, die verbreiten dann sogar noch dazu ihren eigenen Duft. Will man es ganz natürlich haben, sollte man auf die Blüten aus der Natur zurückgreifen. Gänseblümchen beispielsweise findet man momentan noch überall, aber auch andere Wildblumen blühen auch im November noch fleissig vor sich hin. In vielen Potpourris sind auch getrocknete Orangen enthalten, auch die können sie selber machen, einfach eine Orange in Scheiben schneiden und an einem trockenen, luftigen Ort trocknen lassen. Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Kurz zur Konservierung, es gibt eine schöne Alternative Düfte in Potpourris zu konservieren und das ist die getrocknete Wurzel der Iris, die genauere Anwendung finden Sie in den folgenden Rezepten. Viel Spass beim selber machen.

Natürlich können Sie das ganze auch ohne Konservierung herstellen, einfach über die Blüten ein paar Tropfen ätherische Öle träufeln und fertig. Sie müssen selbst herausfinden wieviele Tropfen Sie dafür verwenden, manche mögen es ein bisschen intensiver, andere lieben schwache, weniger intensive Düfte. Probieren Sie es einfach aus.

 

Herstellung eines Blütenpotpourris

Zutaten:

  • frischer oder getrocknete Iriswurzel
  • ätherische Öle nach Wahl
  • Blüten

Zubereitung:

Iriswurzeln von Erde säubern (die Pflanze sollte mindestens drei Jahre alt sein). Dann die Wurzeln mit einer Küchenreibe raspeln. Man kann die Wurzeln auch trocknen und dann mit einer Küchenmaschine pulverisieren. Dann die Blüten in ein Glas geben das sich verschliessen lässt. Dann nimmt man ein ätherisches Öl und träufelt 6 – 8 Tropfen auf 1 Tl zerkleinerte Iriswurzel. Auch diese dann zu den Blüten in das Glas geben und alles gut durchschütteln und dann verschliessen. 6 Wochen sollte das Glas verschlossen bleiben damit sich alles gut vermischen kann und keine Luft herankommt. Danach können Sie es dann verwenden.

Link veröffentlichen
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • MisterWong
Rating 3.00 out of 5

Ähnliche Artikel